Zauberhafte Eislaternen

Bei diesem klirrenden Winterwetter bin ich in einer Zeitschrift auf eine entzückende Bastelidee gestoßen, die ich wegen der Einfachheit und der gemütlichen Wirkung auch sofort umgesetzt habe.

In den skandinavischen Ländern stellen die Menschen im Winter manchmal Leuchten aus Eis vor die Haustür. Das sanfte Licht flackert im Schnee und heißt Nachbarn und Freunde willkommen.
 
Wie geht die Herstellung einer Eislaterne?
Viel braucht man nicht dafür – nur einen Eimer Wasser und Minusgrade (so ab -10°C). Man lässt den Eimer voll Wasser laufen und stellt ihn, bei starkem Frost hinaus in die Kälte. Das Wasser gefriert zuerst an der Oberfläche, dann an den Eimerrändern hinab. Wenn man den Eimer in Bodennähe auf ein Gitter stellt, geht es am schnellsten, weil dann auch der Boden des Eimers rasch auskühlt. Dann haben auch alle Seiten eine ungefähr gleich dicke Eisschicht.
Schon nach einer Nacht ist die Wand auf 1-2 cm angewachsen. Wenn man den Eimer ein bisschen neigt, erkennt man den Unterschied zwischen dem Eis am Eimerrand und dem noch flüssigen Wasser im Inneren.
Bitte nicht so lange warten, bis es ganz durchgefroren ist. Man braucht ja den inneren Hohlraum. Zum „Stürzen“ stellt man den Eimer drinnen umgedreht in eine  Spüle. Warmes Wasser, von außen über den Eimer gegossen, beschleunigt das Ablösen. Da der Eimerboden zuletzt zufriert, kann man ihn leicht mit einem Löffelstiel o. Ä. aufpicken, falls das vor dem Abgießen des eiskalten Wassers aus dem Inneren notwendig sein sollte.
Jetzt stellt man das Eislicht mit einer Kerze draußen an einem hübschen Platz auf. Bei Alu-Teelichtern Pappe oder etwas Alufolie unterlegen, damit es nicht einschmilzt.
Individuell kann man Zweige, Beeren, Zapfen, usw. mit einfrieren und statt des Eimers, Backformen und Schalen (z.B. in Sternform), verwenden.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Adventsfeier 2009

Montag: 07.12.2009 von 14:30-16:45 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgerschützensaal Gifhorn

Themen:

Zur letzten Veranstaltung in diesem Jahr konnten wir wieder viele Landfrauen willkommen heißen, die sich nach der Begrüßung durch unsere Vorsitzende über eine lustige Weihnachtsanekdote, vorgetragen von Helga Düsterhöft aus Kästorf, amüsierten. Nachdem Petra Wichorski den ‚Weihnachtsbrief‘ von Brigitte Scherb, NLV vorgelesen hatte, wurde gemeinsam Kaffee getrunken. Im Anschluss daran berichtete uns der Journalist und Autor Martin Teske sehr mitreißend von der Entstehung der deutschen Weihnachtslieder. Zwischendurch stimmten wir einige davon an, während er uns dazu auf seinem Keyboard begleitete.

Landfrauen beim Gifhorner Schlossmarkt 2009

Samstag: 28.11.2009 von 12:00-20:00 Uhr
Sonntag: 29.11.2009 von 11:00-18:00 Uhr

14. Schlossmarkt zum Advent

Festlicher Lichterglanz zaubert am ersten Adventswochenende eine vorweihnachtliche Atmosphäre in den Schlosshof, Rittersaal, Kaminraum und die Museumskasematte des Gifhorner Schlosses.

Unseren Stand finden Sie an gewohnter Stelle im Schlosshof mit selbstgekochter Hochzeitssuppe und Mettwurstbroten zum Sofortverzehr. Außerdem gibt es wieder selbstgebackene Kekse, Marmeladen und andere Leckereien zum Mitnehmen und Verschenken. Schauen Sie vorbei! Wir freuen uns…..
…………………………………………………………………………………………………………………..

Am nasskalten Samstag konnten sich viele Besucher mit Suppe und Kakao bei uns aufwärmen. Hier sind ein paar Bilder:

…………………………………………………………………………………………………………………..

Die Gifhorner Rundschau schrieb am 30.11.2009:

Ein Weihnachtsengel im Notenkleid

…Am Stand der Gifhorner Landfrauen fiel eine einfache wie entzückende Bastelarbeit ins Auge: Engel, aus den Blättern ausgedienter Gesangbücher gefaltet. Eigens für den Markt haben die Landfrauen auch gebacken. Viele haben mitgeholfen. „Dann macht es auch Freude“, sagt Eva Gruhs…

zum Presseartikel (mit Foto)

Kochen mit Kindern in der Isetalschule

Am 2.11.2009 waren die Landfrauen aus Wilsche bei der 4a. In den vierten Klassen ist das Thema “Obst und Gemüse” an der Reihe.

Frau Herke und Frau Willuhn stellten das Motto “5 am Tag” vor. 5 Mal am Tag soll man Obst und Gemüse essen – jeweils so viel, wie in eine Kinderhand passt. Das könnten zum Beispiel eine Handvoll Kirschen am Morgen, ein Apfel in der Schule, eine Orange zum Mittagessen, ein Stück Gurke am Nachmittag und ein Glas Orangensaft am Abend sein. Das ist wichtig für den ganzen Körper: Obst und Gemüse liefern uns nicht nur die wichtigen Vitamine, sondern auch Mineralien und Ballaststoffe. Gerade in der Erkältungszeit ist Vitamin C besonders wichtig zur Stärkung der Abwehrkraft.

Mehr zu der Veranstaltung….

……………………………………

Seit 4 Jahren kochen Gifhorns Landfrauen gemeinsam mit Grundschülern aus dem Kreisgebiet.
Pressemitteilung hierzu…

Das Mammobil ist wieder in unserer Region

Romatowski_FlyerDie aktuellen Termine für das Mammographie Screening in Ihrer Region.

  • Wesendorf noch bis 17.11.09 Gifhorner Str. 13,Parkplatz E-Neukauf.
  • Wahrenholz vom 18.11. bis 25.11.09 Parkplatz Feuerwehr, Berliner Str. Ecke Schützenstr
  • Isenbüttel vom 27.11. bis 8.12.09 Parkpl. Penny-Markt (Hauptstr. 11)
  • Allerbüttel ab 9.12 bis voraussichtlich 15.12.09 Dorfgemeinschaftshaus, Molkereistr.1
  • Ab dem 4.1.2010 sind wir in Westerbeck SG Sassenburg, Festplatz neben dem Rathaus (Bokensdorfer Weg 12)

Das Screeningteam aus Celle

Der aktuelle Flyer

Herzogin Clara

Dienstag: 10.11.2009 von 19:00-21:45 Uhr

Vortrag im Bürgerschützensaal Gifhorn

»Das Leben der Herzogin Clara von Braunschweig-Lüneburg und ihr Stellenwert in der Reformationszeit in Gifhorn«

Referentin: Anette Thiele

Tanz und Infos (Pressemitteilung)

Tanz und Infos über Äthiopien. Landfrauen feiern Erntedank im BSK-Saal

Die Aller-Zeitung berichtet am Samstag, dem 10. Okt. 2009:

LFr. Erntefest Gifhorn

Erntedankfeier war gut besucht

Auf der ersten Veranstaltung nach der Sommerpause begrüßte unsere erste Vorsitzende, Christiane Lüdde ca. 200 Landfrauen im gut gefüllten, festlich geschmückten Bürgerschützensaal. Es folgten ernste, nachdenkliche, aber auch hoffnungsvolle Worte über die diesjährige Ernte sowie die allgemeine Situation in der Landwirtschaft. Nach einem gemeinsamen Dankgebet stellte uns Frau Heidrun Lippel vom Kreisverband der Landfrauen Gifhorn Süd das neue Programm 2009/2010 vor und bat um rege Beteiligung. Taditionell ließen sich alle Landfrauen im Anschluss Matjes mit Bohnen und Kartoffeln schmecken, welcher vom eingespielten Team der Wirtsleute Koller aufgetragen wurde. Auf diesen Genuss folgten eine flotte Tanzeinlage der Landfrauen-Trachtentanzgruppe und ein Bildervortrag von Herrn Pastor Schultheiß, der uns eindrucksvoll von seinem Aufenthalt in Äthiopien berichtete, den Projekten, der Mission, dem Zusammenhalt und der Herzlichkeit von Menschen, die er dort kennenlernte.

 1 2 3 4 5 6 »