Am 25. August 2013 startete unser Reisebus in Gifhorn zur Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts unter dem Motto ‚Süßes und Salziges in Halle an der Saale‘. Die 1200-jährige Stadt ist der Geburtsort Friedrich Händels, hat eine gut erhaltene historische Altstadt und den roten Turm (einen von 5 Türmen) als Wahrzeichen. Sie besitzt die älteste Schokoladenfabrik Deutschlands, begründete ihren damaligen Reichtum auf den Salzabbau und liegt an der Saale-Unstrut-Weinstraße.

Sonntag, 25.08.2013

Nach Ankunft und Begrüßung im Maritimhotel wurden wir von einem kenntnisreichen Gästeführer zu Fuß durch die eindrucksvolle Altstadt geleitet. Am Abend erwarteten uns zum 3-Gänge-Menü die ‚Halloren‘, welche uns in stilvoller Montur amüsant und informativ durch den Abend begleiteten.

Montag, 26.08.2013

Wir genossen das reichhaltige Frühstück und machten uns mit dem Bus auf den Weg zum Landesweingut Kloster Pforta im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Dort gab es eine Weinberg- und Kellerführung mit anschließender Verprobung. Die Reise führte uns uns weiter in die Goethestadt Bad Lauchstädt mit Besichtigung des Kurparks. Am späten Nachmittag genossen wir bei bestem Wetter in Halle eine Dampferfahrt (mit Abendbuffet) auf der Saale.

Dienstag, 27.08.2013

Nach dem Frühstück wurden wir von einem versierten Salzwerker durch die Salinen geführt, in denen seit über 1000 Jahren das ‚Weiße Gold‘ gewonnen wird. Im Anschluß ging es zu der Halloren-Schokoladen-Manufaktur weiter. Dort erfuhren wir Wissens- und Sehenswertes im Museum und über die Herstellung. Vor der Heimfahrt konnte dort noch nach Herzenlust genascht und eingekauft werden.

Tagesfahrt nach Nieheim

Am 6. Mai machten wir Landfrauen eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Nieheim im oberen Weserbergland.

An diesem wunderschönen sonnigen Tag besuchten wir das Sackmuseum sowie das Westfalen Culinarium bestehend aus 4 angegliederten Museen, dem Deutschen Käse-, Westfälischen Brot-, Schinken- und Biermuseum. Dort erfuhren wir viel Interessantes, Kurioses und Wissenwertes über die kulinarischen Wurzeln der Westfalen.

Abschließend besuchten wir noch die Nieheimer Schaukäserei zur Verprobung von Nieheimer Käsespezialitäten.

P1120163P1120164

P1120166P1120171

P1120179

Demjenigen, der sich beim Durchschauen der Fotos über den seltsamen gelben Halsschmuck der Damen wundert, sei mitgeteilt, dass es sich dabei um ein Käsereplikat handelt, welches uns Zutritt zu den einzelnen Museen verschaffte.

Reisebericht / Eifel

4-Tages-Fahrt in die Eifel vom 29.07. bis 01.08.2010

Am 29.07. um 7.00 Uhr starteten wir mit dem Bus in Gifhorn zu unserer Fahrt in die Eifel. In Kassel-Lohfelden kehrten wir im Hotel „Zur Post“ zu einem sehr guten Frühstücksbuffet ein. Gut gestärkt fuhren wir bis Limburg, wo wir durch die Altstadt bummelten. Anschließend ging die Fahrt weiter zu unserem Hotel in Meerfeld. Nachdem die Koffer ausgepackt und schon einige einen Spaziergang durch den Ort gemacht hatten, gab es Abendessen und die Wirtin, Frau Molitor, begrüßte uns herzlich. Am nächsten Tag wurden uns die vielen Sehenswürdigkeiten in Trier von einer Stadtführerin gut erklärt. Jeder konnte sich anschließend noch in der Fußgängerzone aufhalten. Um 14.00 Uhr ging es mit dem Bus weiter nach Bernkastel-Kues. Bei einer Schifffahrt nach Traben-Trabach genossen wir bei herrlichem Sonnenschein wir die wunderschöne Fahrt auf der Mosel. Am Abend zeigte uns Frau Molitor noch einen Film über die Sehenswürdigkeiten in der Eifel. Der 3. Tag begann mit einer Besichtigung der Glockengießerei in Brockscheid. Wir waren alle erstaunt, wieviel Arbeitsgänge zur Herstellung jeder einzelnen Glocke nötig sind. Danach fuhren wir noch einmal nach Bernkastel-Kues und verbrachten noch einige Zeit in dem Ort. Herr Landsmann, unser Reiseleiter, erwartete uns am Nachmittag zu einer Rundfahrt durch die Weinberge mit anschließender fröhlicher Weinprobe. Wir erfuhren viel über den Weinanbau und Weinlese. Es wurde für alle ein erlebnisreicher Nachmittag. Am Sonntag hieß es schon wieder Abschied nehmen. Auf der Heimreise machten wir einen Stopp in Monschau, bei dem wir uns die historische Senfmühle ansahen. Uns wurde die Herstellung des Senfes erklärt und wir konnten verschiedene Sorten probieren. Nach freiem Aufenthalt in Monschau, ging es zurück nach Gifhorn.

Gruppenbild-Eifel-2010

Eifel-2010

Potsdam ist eine Reise wert! / Reisebericht

Landfrauen on Tour nach Potsdam mit Schloss Sanssouci und Schifffahrt

Unsere Tagesfahrt führte am Dienstag, 18. Mai nach Potsdam. Dort konnte erst einmal bequem vom Bus aus die Stadt besichtigt werden. Der in Potsdam zugestiegene Reiseleiter vermittelte anschaulich die Sehenswürdigkeiten. Weiter ging es dann zum Schloss Sanssouci und dessen Weingärten. Der Spaziergang durch den weitläufigen Park war eine willkommene Abwechslung und unser Reiseführer wusste Interessantes zu erzählen.
Später genossen alle die Schifffahrt und es war auch noch ausreichend Zeit, durch die Fußgängerzone Potsdams zu schlendern um ein Mitbringsel zu kaufen. Wir wurden wieder vorzüglich betreut. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten, da noch ein Bus mit den Landfrauen am 9. Juni nach Potsdam startet. Viel Vergnügen!

4-Tages-Fahrt nach Rügen/Reisebericht

Donnerstag: 30.07.2009 - Sonntag: 02.08.2009

4 Tage Rügen und Störtebeker-Festspiele (aus unserem Fahrten-Programm)

Am 30.07.2009 starteten wir um 7.00 Uhr auf dem Schützenplatz in Gifhorn mit dem Bus nach Göhren auf die Insel Rügen. In Melbeck im Restaurant „Zum Landhaus“ kehrten wir zu einem gemeinsamen Frühstück ein. Gut gestärkt ging dann die Fahrt weiter zu einem Erlebnishof, auf dem jeder freie Verfügung zum Stöbern hatte. Gegen 17.00 Uhr erreichten wir das Hotel Waldperle in Göhren. Nach der Zimmerverteilung wurde gemeinsam gegessen und anschließend galt für alle freie Zeiteinteilung. Viele traf man am Strand wieder.

Nach einem reichhaltigen Frühstück begrüßte uns unser Reiseleiter Herr Kraft zu einer Rundfahrt an der südlichen Küste der Insel entlang. Der Ort Groß Zicker hat uns besonders angesprochen. Der Bus musste vor dem Ort stehen bleiben und zu Fuß ging es zum Pfarrwitwenhaus und zur kleinen Kirche. Die reetgedeckten Häuser gaben dem Ort einen besonderen Charme. Anschließend fuhren wir weiter nach Sellin und Binz und am Abend besuchten wir die Störtebecker Festspiele.

Der 3. Tag führte uns nach Putbus, wo wir einen Spaziergang durch den Schlosspark mit Besichtigung der Schlosskirche unternahmen, anschl. ging die Fahrt weiter über Bergen zum Kap Arkona, wo wir mit der Arkona-Inselbahn zuerst zum kleinen Fischerdörfchen Vitt fuhren um danach zum Kap Arkona zu wandern. Von hier aus brachte uns die Inselbahn zurück zum Bus. Die Rundfahrt ging weiter nach Sassnitz, wo wir mit dem Schiff eine Fahrt entlang der imposanten Kreideküste machten. Nach der Rückkehr ins Hotel gab es wieder ein sehr gutes Abendessen und anschließend machten viele noch einen Spaziergang durch Göhren oder an den Strand.

Am 4. Tag hieß es schon wieder Abschied nehmen. Unsere Heimreise führte uns zum Müritzsee nach Waren und bei wunderschönem Wetter hatte jeder Zeit zum Bummeln oder Mittagessen.

Seebrücke von Sellin mit Jugendstil-Brückenhaus Gruppenbild-Rügen

Fahrt ins Rosarium Uetersen / Reisebericht

Bei unseren Ganztagesfahrten am 23.6.2009 und 1.7.2009 fuhren wir mit dem Bus in Richtung Hamburg, durch den Elbtunnel und weiter nach Sparrieshoop, wo wir bei der Firma Rosen-Kordes einiges über die Züchtung und Vermehrung der Rosen erfuhren. Nach der Führung konnte jeder noch Rosen für seinen Garten erwerben. Anschließend ging unsere Fahrt weiter nach Uetersen in das dortige Rosarium. Hier wurde uns die schöne Anlage und die Vielfalt der Rosen präsentiert. Zum Mittagessen ging es weiter nach Ellerhoop, da hier am Nachmittag noch die Besichtigung des Arboretum, ein Baum- und Pflanzenpark, auf dem Programm stand. Frau Brühe, selbst Landfrau, zeigte uns diesen Park auf anschauliche Weise. Nach dem Kaffeetrinken begaben wir uns auf die Rückfahrt nach Gifhorn.

Rosarium-1 Rosarium-2

Rosarium-3 Rosengarten-Kordes-1

Hildesheim-Fahrten / Reisebericht

Nun liegen unsere Halbtagesfahrten nach Hildesheim hinter uns.

Am 27.5.2009 und 10.6.2009 starteten wir mit dem Bus jeweils um 12.00 Uhr am Schützenplatz in Gifhorn zu unseren Ausflügen.

Als erstes Ziel stand das Schloss Marienburg auf dem Programm. Bei den Führungen in den neu restaurierten Zimmern erfuhren wir vieles über die Entstehung des Schlosses und über die Besitzer. Nach einer guten Stunde ging es weiter nach Hildesheim, wo wir im Hotel Berghölzchen Kaffee und Kuchen serviert bekamen und einen wunderschönen Blick über Hildesheim hatten. Nach der Stärkung trafen wir uns mit zwei Stadtführerinnen, die uns Hildesheim auf sehr eindrückliche Weise erklärten. Auch den 1000jährigen Rosenstock im Dom von Hildesheim konnten wir bewundern. Anschließend traten wir wieder die Heimreise an.

Schloss-Marienburg Schlosshof-Marienburg Hildesheim-2009-Gruppenfoto